# NO TENT WASTE

Wie die meisten von euch wahrscheinlich mitbekommen haben, waren wir mit KUNE am Projekt #NoTentWaste beteiligt. Zusammen mit den Organisationen Be Aware And Share, Stand Up For Refugees, Verein Fair und Rastplatz haben wir während vier Tagen am OpenAir Gampel alles Brauchbare für Menschen in Not gesammelt, was sonst liegengeblieben wäre. Die Organisationen SAO, Basel Hilft Mit und REFY haben uns ausserdem mit ihren Fahrzeugen unterstützt und im Lager von letzterer können wir die Güter nun versorgen, bis klar ist, wohin es transportiert wird.

Lest hier den Abschlussbericht von #notentwaste aus Facebook:

Wir sind durch. Fertig. Done.

Was für Tage am Openair Gampel. Ohne Vorahnung, was uns erwarten wird, sind wir am Mittwochabend ins schöne Wallis gefahren. Stand aufgebaut, Zeltstadt errichtet. 

Donnerstagmorgen mit Flyer verteilen gestartet. Dies dann am Freitag und Samstag weitergeführt. 

Freitagmorgen, erste Spende. Ueeeeeh. 

Dann kamen die Medien. Radio Rottu, SRF3, nau.ch, der Blick... ein riesiges Interesse an dieser Geschichte, die plötzlich ein ganzes Festival umkrempelt. (siehe Videos unten)

Wir waren komplett baff. Leicht überfordert und irgendwie funktionierend, aber trotzdem stets mit vollem Herzblut, Einsatz und Ausdauer am weitermachen. 

Am Abend haben wir uns dann die erwünschte Pause gegönnt und gingen aufs Festivalgelände rein. Bisschen Konzerte geniessen. Immer noch waren wir alle im Team völlig perplex von der wunderbaren positiven Akzeptanz der Besucherinnen und Besucher des Openair Gampel. Geschätzte 90% sagten uns immer wieder “ich nehm sicher alles mit nach Hause”, “oh, eine gute Sache. Unterstütze ich sehr gerne”. Wir dachten uns immer wieder zwischendurch, dass dies auch Sprüche sein könnten, die man zu Beginn - in voller Frische - mal so sagt. 

Aber nein, der Sonntag hat es uns gezeigt. 7.30 Uhr Stand geöffnet, die ersten kamen mit ihren Zelten, Schlafsäcken, Mätteli, Pavillons usw. und haben und ihre Sachen überreicht. Alles für Menschen in Not. 

Sonntag Mitternacht. Fertig. Den ganzen Tag über kamen Leute vorbei, haben ihre Festivalausrüstung gespendet, sogar Jetons überreicht und gedankt. 

Wir waren komplett am “Fittla” - wie im Wallis gesagt wurde. 

Folgendes wurde gespendet (grob):
- 280 Zelte
- 150 Isoliermatten
- 80 Schlafsäcke
- 850 Pavillons Abdeckplanen
- 2 Pumpen, um die Matratzen zu füllen
- Sonnenbrillen
- Regenpellerinen
- Schuhe
- T-Shirts
- usw usw

Danke ALLEN, die was gespendet haben. 
Danke dem Openair Gampel, dass ihr uns vertraut habt. 
Danke den Medien für ihr Interesse. 
Danke allen, die mitgeholfen haben. 
Danke an SAO und BaHm für die Busse. 
Danke an REFY für das Abholen, transportieren und lagern im Refy-Lager.
Danke an Furter & Co für die Warnwesten. 

Und an alle, die ihre Habseligkeiten zerstört und auf dem Feld verstreut haben:

Wir kommen wieder! Versprochen!

 

 

SRF 3 am OpenAir Gampel im Interview mit Angelo von #notentwaste

Radio Rottu am OpenAir Gampel im Interview mit Jessica von #notentwaste