#notentwaste am Gurtenfestival 2019

In diesem Beitrag berichten die beiden #notentwaste Verantwortlichen fürs Gurtenfestival Matthias und Lilian von ihren Erfahrungen.


Nach dem ersten Treffen mit den Gurtenfestival-Leuten waren wir uns nicht ganz sicher, ob es #notentwaste überhaupt auf dem Berner Heimberg braucht. Gemeinsam haben wir uns jedenfalls auf einen "light"-Ansatz geeinigt - so haben wir ausschliesslich am Sonntagmorgen Zelte in der Sleeping-Zone gesammelt. Mit einem kleinen Team von knapp 10 Leuten haben wir uns frühmorgens auf den Weg auf den Gurten gemacht, beim Ausgang der Sleeping-Zone unseren kleinen Stand aufgestellt und uns auf einen intensiven Tag eingestellt.
Wir waren total positiv überrascht, wie es in der Sleeping Zone aussah - keine Spur von Müllbergen und verwüsteten Zelten. Ebenso hat die grosse Mehrheit der Besucher vorbildhaft seine sieben Sachen zusammengeräumt und mit nach Hause genommen. Dementsprechend klein war auch unsere "Ausbeute". Wir haben rund 15 Zelte und wenige Schlafsäcke und Mätteli zusammengeräumt bzw. gespendet bekommen. Wir sind komplett zufrieden mit diesem Resultat. Es war schön zu sehen, dass es möglich ist, ein Open-Air auch ohne grosse Materialverschwendung in der Sleeping-Zone zu organisieren. Unsere Komplimente dafür ans Gurtenfestival - dies könnte vielen anderen Organisatoren als gutes Vorbild dienen.

Einpacken aller gesammelten Materialien in den Van

Einpacken aller gesammelten Materialien in den Van

Interview mit Telebärn. Den Beitrag findet ihr  hier .

Interview mit Telebärn. Den Beitrag findet ihr hier.